Mortellaro

Mortellaro, auch Zehenhautentzündung des Rindes genannt, ist eine ansteckende Klauenerkrankung, die in den letzten Jahren zu einem festen Bestandteil der intensiven Milchviehhaltung geworden ist. Sie kennzeichnet sich durch eine Entzündung der Haut am Übergang zum Horn. Die entzündete Stelle ist rot und erdbeerartig, oft sieht man abstehende Haare rund um die Mortellaro-Stellen.
Die am häufigsten betroffenen Stellen sind die Fesselbeuge und die Zwischenklauenhaut. Eine sehr unangenehme, schwer zu heilende Stelle ist vorne auf der Klaue oben auf dem Kronrand. Wenn der Kronrand hier beschädigt wird, kann dies eine langfristige, schwer zu heilende Lahmheit zur Folge haben. Mortellaro kann auch bei einem Sohlengeschwür oder einer Entzündung der weißen Linie auftreten und deren Heilung sehr erschweren.
Insbesondere Erstkalbinnen sind sehr anfällig für diese Krankheit und sind oft akut lahm, ältere Kühe scheinen eine gewisse Resistenz aufzubauen. Sie haben zwar oft Mortellaro, werden davon aber viel weniger lahm. Auch bei Jungtieren kann die Krankheit zuschlagen.

Kranke Tiere stützen sich oft leicht auf die Zehenspitze, um die schmerzenden Stellen zu meiden. Der Erreger von Mortellaro ist noch unbekannt, allerdings ist bekannt, dass Treponema-Bakterien, die im Kot vorkommen, eine wichtige Rolle spielen.

Einzelne Fälle kann man behandeln, indem man die betroffenen Stellen vorsichtig mit Papier säubert, ohne dass die Wunde blutet, und die Stelle danach mit einem Antibiotikum-Spray besprüht. Lassen Sie das Spray eintrocknen und wiederholen Sie die Behandlung.
Zudem wirkt eine Behandlung mit Hoofgel sehr gut. Säubern Sie die Wunde vorsichtig, schmieren Sie die Wunde mit Hoofgel ein und wickeln Sie sie schließlich in Watte und einen selbstklebenden Verband.

Herdenbehandlungen werden meist mit Klauenbädern mit Formalin und/oder Kupfersulfat gemacht. Ein Formalin-Klauenbad mit 5 % Formalin einmal pro Woche bewirkt meist eine Verbesserung von sowohl Klauenfäule- als auch Mortellaro-Problemen (siehe Klauenbäder).

 

(Cattle Lameness und Hoofcare R.Blowey)