Zwischenklauen-Phlegmon

Die Zwischenklauenentzündung ist eine akute Entzündung der Zwischenklauenhaut. Sie beginnt mit einer Beschädigung der Zwischenklauenhaut z. B. durch Steine, Sägespäne, schlechte Laufflächen etc., wonach die immer vorhandenen Nekrosebakterien das Gewebe unter der Haut entzünden können. Infolge der Entzündung entsteht eine harte, rote Schwellung direkt über dem Zwischenklauenspalt und in der Fesselbeuge, manchmal ist der ganze Unterfuß bis zu den Afterklauen geschwollen, hart und warm.
Oft nimmt die Kuh auch eine typische Stellung ein, bei der das betroffene Bein etwas nach vorne zeigt und die Spitze der Klaue nur gerade oder gerade nicht auf dem Boden ruht.
Wenn nichts gegen die Entzündung gemacht wird, tritt ein tiefer Gewebetod unter der Zwischenklauenhaut auf, wodurch eine tiefe Wunde entsteht. Die tiefe Wunde wird durch eine übermäßige Bildung von neuem Gewebe geschlossen, was im Zwischenklauenspalt zur Bildung eines Tyloms führt. Dieses Tylom, ein Stück wildes Fleisch zwischen den beiden Klauen, wird von beiden Klauen eingequetscht und verursacht zusätzliche Beschwerden. Oft wird das Tylom auch mit Mortellaro infiziert.

Bei einer Zwischenklauenentzündung ist es sehr wichtig, die Kuh schnell zu behandeln, um die Bildung eines Tyloms und das noch tiefere Eindringen der Entzündung zu verhindern. Wenn man festgestellt hat, dass es sich um eine Zwischenklauenentzündung handelt, ist das Spritzen eines Antibiotikums (z. B. Excenel, Cobactan, Tetracyclin) notwendig. Zudem ist es förderlich, die harten Hornränder im Zwischenklauenspalt zu entfernen und Oxytetra-Spray auf die Wunde im Zwischenklauenspalt zu sprühen.

Zur Vorbeugung einer Zwischenklauenentzündung sind ein günstiges Stallklima, saubere, solide Laufflächen (keine Gefahr der Beschädigung von außen) und ein Formalin-Klauenbad erforderlich.
Tiere, die eine Zwischenklauenentzündung oder andere offene Wunden an den Klauen (Sohlengeschwür, Entzündung der weißen Linie etc.) haben, dürfen nicht durch das Klauenbad gehen, weil das Formalin den Genesungsprozess stört.

 

Stadium 1